Southfork Ranch
 
HistorieHistorie

 

 

Historie

Das Anwesen liegt in der EU unweit von Österreich in der Region Transdanubien (im Lateinischen "jenseits der Donau"). Aufgrund des Ölvorkommens wird diese Region von den Einheimischen auch das Ölland genannt. Es wird noch heute Öl in dieser Umgebung gefördert. So wurde in den 70er Jahren auch auf der Ranch nach Öl gebohrt und man fand neben der  Ölquelle auch eine Thermalquelle die auch eingetragen ist, nur war die Ölquelle  (leider) so klein, dass sich eine Förderung nicht lohnte. Die Thermalquelle hingegen ist unerschöpflich und kann jederzeit erschlossen werden. Umgeben von schönen Hügeln war das Grundstück damals verstaatlicht, im Jahre 1968 entschloss sich der Staat im Tal einen 30 ha großen Wasserspeicher von 2 km Länge und bis zu 7 m Tiefe anzulegen.

Danach passierte bis in die 90er nicht viel. Durch Besatzung und über Wildenten sowie verschiedene Wasservögel sind die verschiedensten Lebewesen in den See geraten, wodurch sich die Fauna im Wasser herausentwickelt hat. Bis in die 90er diente der See als „Wasserspeicher”. Als dann in den 90er Jahren der Eiserne Vorhang anfing zu bröckeln begann der Staat mit der Wiedergutmachung bzw. Rückgabe der enteigneten Grundstücke an  Private, so auch diesen See den wir dann 1990 erwarben.

Nun fehlte nur noch der Name für die Ranch, nachdem die Ranch in einer Umgebung liegt wo Öl (siehe Galerie) gefördert wird und noch dazu an einer Südgabel (engl. Southfork)  liegt und Ranch nichts anderes bedeutet als ein großes einzeln liegendes Anwesen auf der Viehzucht betrieben wird, war Dallas  nicht mehr weit und die europäische Southfork-Ranch war gegründet.